Folksongs

Erste Gehversuche mit eigenen berndeutschen Liedern 1971 bei Hootenanies im neuen Folk Club Bern in der Mahogany Hall.
1972 ein gelungener Auftritt am 1. Folkfestival auf der Lenzburg,
1973 erste abendfüllende Konzerte mit dem Gitarristen Tinu Diem und Freunden im Cafétheater Shalimar.
1974 spielte der Geiger Luc Mentha spontan mit, und zum Glück blieb er uns erhalten.

Das Repertoire der Gruppe Hostettler/Diem/Mentha bestand aus meinen eigenen - persönlichen und politischen - Songs, aus Tinus feinen Gitarrensoli und zunehmend auch aus alten Schweizer Balladen und Volksliedern.
Wir traten an Festivals, in Clubs und in Kleintheatern fast überall in der Schweiz, in Deutschland, Frankreich und Belgien auf. Wir spielten 2 LPs ein.
Trennung 1978 nach dem Folkfestival auf dem Gurten, weil Tinu nach England zog.

Nach einem schönen Sommer mit den Tonschussern aus München - die sich leider bald auflösten - bildeten sich 1979 Gallis Erbe mit Christophe Girardin (Geige, Flöte), Sepp Reinhardt (Gitarre), Märk Würmli (Bass), Katharina Siegenthaler (Harfe, Mandoline) und Urs Hostettler (Gesang, Halszither, Gitarre). Bei den Plattenaufnahmen 1980 wirkten wieder Tinu und Luc sowie Ursula Morell (Gesang) mit.

Beim Folkfestival auf der Lenzburg habe ich immer nach Kräften mitgeholfen, 1976 - 1978 das Ressort 'Musik' betreut. Nach dem letzten Festival von 1980 habe ich zusammen mit meiner Freundin Katharina die erhaltenen Aufnahmen katalogisiert und sie dem Schweizerischen Volksliedarchiv in Basel übergeben. Dort sind die Spulentonbänder archiviert und für alle Interessierten zugänglich. Zur Zeit (2017) läuft ein Projekt, sie zu digitalisieren - wohl dringend nötig.
Solange mein Gedächtnis mich nicht im Stich lässt, bin ich gerne zu Auskünften über die legendären Tage auf der Lenzburg bereit. Sogar der grüne Lenzburg-Stempel mit der Harfe, der zu Lenzburg-Zeiten nach der Eingangskontrolle Tausende von Handrücken zierte. liegt noch in meiner Schreibtischschublade.

1979 gab ich nach einigen Jahren Sammlung und Recherchen das Singbuch Anderi Lieder heraus, 120 eher ungewohnte Schweizer Volkslieder, einstimmig gesetzt und kommentiert von mir, illustriert von Stephan Bundi. Für die 2. Auflage von 1992 haben wir es gründlich überarbeitet, ein halbes Dutzend Lieder und noch mehr Illustrationen hinzugefügt.
Mehr darüber auf der Literaturseite.

1982 war ich einer der Initianten bei der Gründung der Genossenschaft Fata Morgana, einer Vereinigung der Schweizer Dialektmusiker. Als Produzent habe ich für das Fata Morgana Label die LPs 'Wohäre Geisch?' von Chlöisu Friedli (CD 1991, FM 81038) und 'Schnipo' von Antoine Schaub (FM 83011) betreut.

In einer Reihe der Schweiz. Gesellschaft für Volkskunde erschienen die LPs 'Canti liturgici nel Ticino' (FM 84022 - Feldaufnahmen von a Cappella gesungenen Kirchen- und Prozessionsliedern), 'Der Volksliedsänger - und forscher Hanns in der Gand' (FM 84023) und 'Chante Jura' (FM 85036 - Feldaufnahmen seltener jurassischer Lieder, oft im Pâtois).


Kleine Net-Diskographie

Meine/unsere Songs stehen (liegen, sitzen, schwirren, irren, klingen) grossenteils im Net, sie sind bei iTunes, Spotify, Amazon, Deezer und anderen zu hören und herunterzuladen.
Ich führe hier diese Net-Publikationen an. Anklicken des Covers öffnet einen Player. Da könnte ihr alle Songs der LP/CD hören. Da sind auch die Links zu den erwähnten Net-Plattformen, wo ihr einzelne Tracks oder das ganze Album bei Gefallen streamen oder downloaden könnt.

Leider sind beim Net-Publishing die Tracks-Infos und Credits ungenügend. Wenn sich pro Album bloss 1 Interpretenname angeben lässt, führt das zu peinlichen und gar absurden Weglassungen. Oder altdeutsch: Man kann da die Musik hören, erfährt aber nichts über ihre Herkunft, die beteiligten MusikerInnen, die Tontechniker, die Produzenten u.a.m., was eben so auf einer altbackenen LP drauf steht und abgebldet ist.
Das will ich an dieser Stelle nachhholen. Eine kleine Wiedergutmachung für alle durch die groben Maschen des Netzes gefallenen Beteiligten. Ist mir ein echtes Anliegen.


Die LP HOSTETTLER/DIEM/MENTHA (Image ‎– U-764-002) ist 1976 erschienen.

A1 Don Quijote (Urs Hostettler) 2:35 - A2 Chumm use us dym Stöckli (Urs Hostettler) 3:35 ** - A3 West Coast Blues (Arthur Blake, Arr. Luc Mentha) 1:50 - A4 Di Vermissti (Urs Hostettler) 4:55 - A5 Wohäre üs dä Wind wäyt (Urs Hostettler) 3:05 * - A6 Tief im Herbst (Urs Hostettler) 2:40 - A7 I weiss nid (Martin Diem) 3:05
B1 Geier (Urs Hostettler) 3:10 * - B2 Llano Estacado (Martin Diem) 2:00 - B3 Outobahn (Urs Hostettler) 2:00 - B4 Ydrück vo re Jura-Demonstration (Urs Hostettler) 4:05 * - B5 Lied a üsi Zyt (Fährimaa) (Urs Hostettler) 2:40 - B6 Schlaflied (Martin Diem) 2:05 - B7 Martha-Blues (Emil Hugentobler) 3:45

Vocals, Guitar – URS HOSTETTLER / Guitar, Harmonica – MARTIN DIEM / Violin, Mandolin, Vocals – LUC MENTHA
Double Bass – PETER FREY* / Drums – DÜDE DÜRST** / Electric Bass – WALTI ANSELMO**
Photography+Design – Paul Brühwiler / Engineer + Co-Producer – Bruno Spoerri / Producer – August P. Villiger


Die CHAMÄLEON COLLECTION ist eine Sammlung von eigenen Songs, die zwischen 1975 und 1980 auf diversen Sammel-LPs erschienen sind oder bei Live-Auftritten von Urs Hostettler/Martin Diem/Luc Mentha aufgenommen worden sind.

1 Es Gryfe nach em Wind (Urs Hostettler) 4:00 - 2 Chamäleon (Urs Hostettler) 3:42 - 3 Babykiller (Nestlé-Song) (Urs Hostettler) 6:52 - 4 Mungan (Urs Hostettler) 4:01 - 5 Atomsoldat (Urs Hostettler) 5:39 - 6 Ds Hus zum grüene Hof (Urs Hostettler) 3:02 - 7 Zonkofonia (Martin Diem) 3:16 - 8 Dräckigs Gschir Blues (Emil Hugentobler) 2:39 - 9 Ballade in Rot (Urs Hostettler) 4:40 - 10 Dornrösli (Urs Hostettler) 2:38 - 11 Spinnenetz (Urs Hostettler) 3:01 - 12 Sansibar (Urs Hostettler) 2:01

Vocals, Guitar – URS HOSTETTLER / Guitar, Harmonica, Audoharp – MARTIN DIEM / Violin, Vocals – LUC MENTHA
(3) Speaker – ÄRNSCHD BORN / (4) Concertina – RENATE GREIFENSTEIN, Akkordeon – IRENE WUNDERLICH, Violin – WILLY FISCHER / (5, 6) Bass – MÄRK WÜRMLI / (6) Violin, Vocals – CHRISTOPHE GIRARDIN / (11, 12) Guitar – UELI WENGER

Origins: (1,2) LP 'Folk' 1975, Producer Bruno Spoerri / (3,4) LP 'Unterentwicklung - Überentwicklung' (Erklärung von Bern 1978) / (5-7) LP Gallis Erbe (Zytglogge 229), 1980 / (8) LP 1.Folkfestival Gurten 1977 / (9,10) Radio Studio Bern 1974, Konzert im Cafétheater Shalimar / (11) Live im Saalbau Rubigen.


Die LP LIEDER & TÄNZ US DR SCHWYZ von Urs Hostettler, Martin Diem & Luc Mentha (Image ‎– U-775-006) ist 1977 erschienen. Sie enthält im Gegensatz zu seinem Vorgänger traditionelle Lieder.

A1 Du fragsch mi wär i bi 2:41 - A2 Es syn es mal zwo Gspili gsyn 3:24 - A3 Wie komm ich nur durch diesen Wald? 4:06 - A4 I weiss es guets Hirtli 2:19 - A5 Suurmilch-Schottisch 1:55 - A6 Y ds Elsiss abe wott e Floh 2:55
B1 Dr arm Burestand 2:52 - B2 Ballade vom Leuenberger 3:12* - B3 Aliwander 2:06 - B4 Mys Büeli geit übere Sapünerstäg y 1:41 - B5 Chlyni Truckli 2:21** - B6 Totentanz 2:21 - B7 Esgaroth 2:11***

* Musik Urs Hostettler 7 ** Text + Musik Malvina Reynolds, Übersetzung Adrian Linder / *** Musik Martin Diem
Alle anderen traditionell aus der Schweiz (dp), Bearbeitung Hostettler/Diem/Mentha
Informationen zu den Liedern im Buch 'Anderi Lieder' von Urs Hostettler + Stephan Bundi, Zytglogge Verlag Bern 1979/1992.

Vocals, Guitar, Bouzouki: URS HOSTETTLER / Guitar, Vocals: MARTIN DIEM / Violin, Mandolin, Vocals (lead A3): LUC MENTHA

Coverbild von Gottlieb Emil Rittmeyer, Stubete auf Alp Sol, 1865. / Aufnahmen Katharina Siegenthaler, Johann Gfeller / Produzent – August P. Villiger.


Das Online-Album ANDERI LIEDER ist eine Sammlung von traditionellen Schweizer Lieder und Tänzen von Urs Hostettler, Martin Diem und Luc Mentha. Es ist nicht identisch mit der 1994 bei Zytglogge erschienenen Doppel-DC 'Anderi Lieder', enthält aber etliche Tracks von dieser, wie auch eine Reihe bisher unveröffentlichter Aufnahmen.

1 Der Herr von Falkenstein 5:57 - 2 Rässe Chäs 2:21 - 3 Es waren zwei Königskinder 5:54 - 4 Anneli, wo bisch du gester gsy? 2:18 - 5 Dr Ryter uf em Ried 5:14 - 6 Uf em Bärgli bin i gsässe/Bärentanz 3:27 - 7 Im Rosegarte z Mailand/Bärnermarsch/Irish Tune 2:58 - 8 Waterloo 3:32 - 9 Frisch auf Soldat, ins Blut! 2:19 - 10 Bueb, mir wei uf ds Bärgli fahre 2:00 - 11 Dr Haslibacher 4:34 - 12 Ds Bohnelied/La Navarre 2:01 - 13 Im Arbeitshus 2:44 - 14 Die Lungern-Mess 2:35 - 15 D Liebi 1:35 - 16 My Schatz, we du tuesch z Chilche gah 2:08 - 17 Nachtfahrt 4:32 - 18 Wie läuft doch alle Zeit zu End 5:38

Vocals, Guitar, Bouzouki, Hanottere: URS HOSTETTLER / Guitar, Vocals: MARTIN DIEM / Violin, Mandolin, Vocals (lead 15): LUC MENTHA / (5,8) Background Vocals: KATHRYN GUREWITSCH / (17) Bass: MÄRK WÜRMLI

(1) M Urs Hostettler / (3)Arrangement von RUM (Belgien), denen wir auch sonst viel verdanken / (5) M trad. von flämischer Version der Ballade / (7/1) T+M Karl Geiser 1914 / (8) T+M Urs Hostettler / (10) T+M Gottlieb Jakob Kuhn, 'Kühreihen 1798' / (11) Täuferlied, Geschehnisse von 1571 / (12/1) T Niklaus Manuel zur Berner Fasnacht 1522 / (18) T+M Hans Rudolf Grimm, Burgdorf (1665-1749)
alle anderen Schweizer Traditionals, Bearbeitung Hostettler/Diem /Mentha
Weiterführende Informationen im Buch 'Anderi Lieder' von Urs Hostettler, Zytglogge Verlag Bern 1979/1992

Aufnahmen: (1,2) Live am Folkfestival Lenzburg 1975, 1977 / (3) Urs + Luc live Cafétheater Shalimar, Bern / (4–8) Eigenaufnahmen Homberg 1977 / (9–10) Radio Studio Bern / (11–15) Aufnahmen bei Higi Heilinger, Bern 1979 / 16-17 ab LP Gallis Erbe, (Zytglogge 229, 1980)
Cover von Karin Widmer, DCD ?Anderi Lieder', Zytglogge 1994.


GALLIS ERBE war eine Berner Folkgruppe. Dies sind die eher unbekannten alten Schweizer Lieder, Tänze, Balladen, von der LP 'Gallis Erbe', dazu ziemlich abenteuerliche Live-Aufnahmen, am Ende einige Raritäten solo.

1 Peter von Hagenbach 3:04 - 2 I ha mys Müetli fast alles verloren 3:26 - 3 's Schötzeschmied-Anneli 5:12 - 4 Das alte Emmentaler Küherlied 1:29 - 5 Tellenlied 1653 2:41 - 6 Systemeflicker und Scharlatane 2:48
7 Dr Malterser 2:07 - 8 Ballade vom Fridli Buecher 5:56 - 9 Engelberger Aliwander 2:34 - 10 Ds Unterwaldner Meitli 2:55 - 11 Lungerner Schottisch 1:42 - 12 Michel Brand 4:17 - 13 Zuger Aliwander 2:39 - 14 Tellenlied 1653 (alt. Version) 2:43 - 15 Der Blinde 3:02 - 16 Die Volksversammlung von Balsthal 2:26 - 17 Der Ritter Sankt Georg 4:49

GALLIS ERBE, die Band: URS HOSTETTLER: Gesang, Gitarre, Halszither, Amboss (3) / CHRISTOPHE GIRARDIN: Geige, Hirtenflöte, Gesang / KATHARINA SIEGENTHALER: Harfe, Mandoline, Trommel / SEPP REINHARDT: Gitarre, Gesang (Hauptstimme 5) / MÄRK WÜRMLI – Bass, Gesang.

Gäste: URSULA MORELL: Gesang (2) / LUC MENTHA: Geige (2), Gesang (2,4), Mandoline (5) / SUSANNE HÜGLI: Schwyzerörgeli, Löffel, Gesang (7–11) / THOMAS KELLER: Hexenscheit (10), Halszither (12) / SUSANNE JABERG – Geige (12) / ADI TOSETTO – E-Bass (13) / URS KLAUSER – Sackpfeife (14).

Origins: (6) T Christian Wälti 1850, M Urs Hostettler / (12) von Gottlieb Jakob Kuhn, 1803 / (15) Lied des blinden Sängers Weyermann in Bern, Druck von 1564 / (16) T+M Johann Lüthy 1830 / alle anderen Schweizer Volkslieder (dp), Bearbeitung Hostettler/Girardin/Siegenthaler.
Weiterführende Informationen im Buch 'Anderi Lieder' von Urs Hostettler, Zytglogge Verlag Bern 1979/1992.

Aufnahmen: (1-6) LP 'Gallis Erbe' (Zytglogge 229, 1980) / (7-11) Live im 'Widder', Luzern / (12,13) Genossenschaft Fata Morgana in Bollement 1982, Technik Adi Tosetto / (14,15) Aufnahmen Urs Klauser, Bühler AR, 1981 / (16,17) Heimaufnahmen Urs Hostettler, Bern.
Cover: Todesurteil von Ueli Galli, Rebell aus dem Eggiwil, 1653


Von den alten Vynil-LPs habe ich nicht Restbestände von 'Gallis Erbe' und einige wenige 'Lieder & Tänz us dr Schwyz', ebenso die Restbestände des Liederbuchs 'Anderi Lieder'. Auch die im Handel schwer erhältliche DCD 'Anderi Lieder' kann ich noch abgeben.
... und selbstverständlich bin ich gern zu AUskünften über unsere Musik, die alten Lieder oder auch die Folkbewegung der Siebziger-Jahre bereit - solange mein Gedächtnis noch einigermassen rund läuft.

Links

Auf der Fata Morgana Homepage findest du u.a. eine Aufstellung aller Fata Morgana Musikproduktionen (CDs, LPs und MCs) inkl. der erwähnten Schweizer Ethnoserie von alten Volksliedaufnahmen. Du kannst dort auch was bestellen.

Dan Hostetler und Dan Hochstetler betreuen das Netz der Hostettler-Abkömmlinge in der Neuen Welt.
Weil der Zufall es will, dass ein Hans Hostettler aus Guggisberg 1831 einen gereimten Bericht über seine Auswanderung an die Frau Eisenhändlerin Streit nach Schwarzenburg schickte, dass die Schwarzenburger daraus das Amerikalied machten, das sich im Bernbiet verbreitete und als authentischstes Deutschweizer Auswandererlied erhalten blieb, bin ich mit der Hanottere (Emmentaler Halszither) auf dieser Website zu hören. Das Amerikalied mit einer schwarzenburgisch/englischen Übersetzung.

P.S. Die Blind Hostetler Family - Catherine, Jesse Samuel, Bartholomew und John - aus dem Fayette County - Bild und Ruhm sind etwas verblichen, aber sie sollen sehr gut gewesen sein.



Zurück zur Homepage